Start 2018-01-17T10:31:55+00:00
 

Unser Leitbild

Unabhängigkeit, Überparteilichkeit, Verantwortung und Solidarität sind die Grundprinzipien der VDW. Wir vernetzen Wissenschaftler/innen aus allen Disziplinen und setzen uns kritisch und unabhängig mit den Folgen wissenschaftlicher Forschung und Technik auseinander. Mit unserer fundierten Expertise gestalten wir aktiv die gesellschaftliche Debatte.

Mehr zu unserem Leitbild
 

Aktuell im VDW-Blog

Analysen & Ansichten zur Verantwortung in der Wissenschaft

Prof. i.R. Dr. Hartwig Spitzer
Prof. i.R. Dr. Hartwig SpitzerLicht und Schatten in der Wissenschaft
Wissen verpflichtet, findet Prof. i.R. Hartwig Spitzer. Sein Gebrauch solle zugleich dem Gemeinwohl dienen. Für sich selbst stellt er deshalb die Richtschnur auf, 5-10 Prozent seiner Arbeitskraft „für ein Engagement zur Bewältigung von unerwünschten Wissenschaftsfolgen, für ein Engagement für das Gemeinwohl“ aufzuwenden. Welche Einsichten aus Licht und Schatten der Wissenschaft ihn dazu gebracht haben, lesen Sie im neuesten Blogbeitrag.
Dr. Angelika Hilbeck
Dr. Angelika HilbeckDie Zeit ist reif für eine Landwirtschaft ohne Pestizide
Die Zeit für eine Agrarwende ist überreif, betont Dr. Angelika Hilbeck im neuesten VDW Blog-Beitrag. Der ungeschickte Alleingang des Agrarministers Schmidt und die folgende erneute fünfjährige Zulassung des Pestizides Glyphosat habe das Pestizid in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sowie an die Spitze der politischen Agenda gerückt. Aber nicht nur Glyphosat, sondern alle synthetischen Pestizide hätten weder etwas in der Umwelt, noch in unserer Nahrung zu suchen. Deshalb sei es jetzt wichtig, Kapazitäten und Kräfte zu bündeln und sich für die Transformation der europäischen Landwirtschaft hin zu einer pestizid-freien Landwirtschaft einzusetzen.
Werner Mittelstaedt
Werner MittelstaedtDie VDW und die Dringlichkeit, die nachhaltige Entwicklung zu realisieren
Bevölkerungswachstum, Klimawandel, ungebremster Verbrauch – nur eine konsequent nachhaltige globale Entwicklung könnte die tiefgreifenden ökologischen, ökonomischen und sozialen Krisen, die von diesen und anderen Megatrends verursacht werden, eindämmen oder sogar lösen, meint Werner Mittelstaedt. Im neuesten Blog-Beitrag entwickelt er zwölf Thesen als „Erforderliche Mindestleistungen für die nachhaltige globale Entwicklung“ angefangen mit der Aufforderung, aus dem Leitbilde „big, bigger, biggest“, das in unserer Gesellschaft dominiert, ein „small, smaller, smallest“ zu machen.
Weitere Artikel lesen